Haus der Erinnerung

Die Idee zu unserem “Haus der Erinnerungen” entstand aus dem Bedürfnis vieler Angehöriger heraus, in Ruhe und in wohnlicher Umgebung Abschied nehmen zu können, ohne gestört oder beobachtet zu werden.

Mit unserer großzügigen Trauerhalle, den warm und hell eingerichteten Verabschiedungsräumen sowie dem hauseigenem „Café der Erinnerungen“ kommen wir diesem Wunsch nach und stellen Räume für Ihre individuelle Abschiednahme zur Verfügung.

Ob mit Musik im Hintergrund, persönlichen Erinnerungsstücken in den Armen ihres lieben Familienmitgliedes oder Freundes oder anderen persönlichen Akzenten, die sie setzen möchten – in unserem “Haus der Erinnerungen” haben sie die Möglichkeit ganz persönlich und in Ruhe „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Dazu gehört es natürlich auch, dass Sie als Angehöriger, zu jeder Zeit und so lange Sie möchten, unabhängig Zugang haben.

Unsere Trauerhalle bietet Platz für 120 Personen und ermöglicht es uns, Trauerfeiern ganz individuell zu gestalten. So sind wir mit einem eleganten Klavier, evangelischen und katholischen Gesangbüchern, Musikanlage und einem Beamer ausgestattet. Damit können Sie nach eigenen Vorstellungen zwischen einer Feier im konservativen, oder christlichen Stil bis zur Feier der ganz unkonventionellen Art fast alles frei arrangieren oder einfach von uns arrangieren lassen, losgelöst von den starren Stundenplänen und Vorgaben kommunaler Einrichtungen.

Den Tod zu verstehen – ihn sprichwörtlich begreifen zu können, wird heute immer schwerer. Oft machen die Räumlichkeiten der öffentlichen Friedhöfe den Angehörigen eine Trauerbewältigung unmöglich. Die dunklen „Zellen“ auf öffentlichen Friedhöfen strahlen das Alte und Muffige aus, wovor sich viele Menschen fürchten. Der Tod kann dort nur als Schrecken wahrgenommen werden.

Unsere Verabschiedungsräume laden zum Verweilen, zum Beten, zum Nachdenken ein –um Erinnerungen zu zulassen. Alle Räume bieten genug Platz, sind mit Stühlen versehen, mit Bildern verziert und mit Blumen geschmückt. Helle Farben und angenehme Luft nehmen auch ängstlichen Menschen den Schrecken.

In dieser Atmosphäre kann man auch einige Worte sprechen, die man noch auf dem Herzen hat, einen letzten Kuss geben oder einfach nur die Hand halten. Täglich, auch an Sonn- und Feiertagen, können Sie als Angehörige aber auch Freunde und Nachbarn in unseren Räumlichkeiten Abschied nehmen. Dafür müssen Sie keinen Termin absprechen, Sie können einfach spontan Ihren Gefühlen folgen – auf Wunsch begleiten wir Sie dabei aber auch, ein Anruf genügt.

Das „Café der Erinnerungen“ vervollständigt das Konzept, und bietet die einzigartige Möglichkeit die Abschiednahme, Trauerfeier und das Kaffeetrinken in einem Hause zu realisieren. Nach der Trauerfeier und der Beisetzung des Verstorbenen hilft die warme Atmosphäre des Trauercafés bei der Bewältigung des Verlustes eines geliebten Menschen und begleitet die Hinterbliebenen auf ihrem Weg zurück in den Alltag.

Trauerhalle
  •  120 Sitzplätze
  • Flügel und Musikanlage für individuelle Musikwünsche
  • Beamer für Videos und Fotowiedergabe
  • zentral, gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar
  • genügend Parkplätze
  • Möglichkeiten für individuelle Trauerfeiern
  • Nutzungsmöglichkeit auch an Sonn- und Feiertagen
Verabschiedungsraum

Die Aufbahrungsräume im „Haus der Erinnerungen“ sind mit Kerzen und Blumen geschmückt und durch Aushändigung eines Schlüssels zu jeder Zeit zugänglich. Dadurch haben Hinterbliebene die Möglichkeit, am offenen oder geschlossenen Sarg – je nach Bedürfnis – in Ruhe und Stille, bei ihrem Verstorbenen ohne Zeitbegrenzung zu verweilen und zu erinnern. 

Trauercafé der Erinnerungen

Im Anschluss an eine Trauerfeier oder eine Beerdigung ist in unserem freundlich gestalteten Trauercafé ein ungestörtes Beisammensein der Trauergesellschaft möglich.

In Absprache mit den Angehörigen planen wir im Vorfeld die Einzelheiten. Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Suppen, belegten Brötchen, verschiedenen Kuchen, Kaffee, Tee und einer Vielzahl von alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken.

Sie möchten lieber eine lange Tafel? Oder Gruppentische zwischen vier und zehn Personen? Lieber Platten mit Aufschnitt statt bereits belegter Brötchen? Sprechen Sie uns an und wir kommen gemeinsam Ihren Wünschen nach.

Ein Ort für Gespräche, gemeinsame Erinnerung und seelsorgliche Begleitung. Im Beisein unseres Pfarrers und Pastors.

Unser Café der Erinnerungen öffnet immer am letzten Donnerstag im Monat und bietet Ihnen zwischen 15 und 17 Uhr einen Raum für Ihre Trauer.